Welche Jobs sind zukunftssicher? – Pause mit Soziologe Philipp Staab

Shownotes

Maschinen nehmen Menschen die Arbeit weg, sagen viele. Stimmt nicht, sagt der Soziologe Philipp Staab. In der dritten Folge des fluter-Podcasts erklärt er, welche Jobs bleiben und wie die Arbeit der Zukunft aussehen könnte.

Was hör ich da?

0:35 Min: Digitalisierung, Babyboomer, Systemrelevanzen: große Fragen an die Arbeit von morgen 0:59 Min: Wir holen Stühle aus Philipps Büro – und stellen unseren heutigen Pausengast erst mal vor. 1:39 Min: Es wird nicht zum ersten Mal prophezeit, dass uns Maschinen die Arbeit wegnehmen. Unsinn, sagt Philipp. 3:29 Min: Sind von der zunehmenden Automatisierung alle Berufe gleichermaßen bedroht? 4:04 Min: Gibt es 2050 noch Chirurginnen, Bauarbeiterinnen oder Sexarbeiterinnen? Und in welcher Form? Philipp schätzt die Zukunft einiger Berufe ein. 6:58 Min: Arbeiten wir um der Arbeit willen – oder warum gehört Arbeit so unumstößlich zum Leben dazu? 8:50 Min: Warum bekommt denn die Hirnchirurgin mehr Anerkennung als der Kassierer, die arbeiten doch beide? Und welche Form der Anerkennung fehlt dem Kassierer? 10:53 Min: Was unterscheidet produktive und reproduktive Arbeit – und warum ist der Unterschied wichtig? 12:06 Min: Wird die Corona-Pandemie unser Bild von Pflegerinnen, Erzieherinnen oder Paketbotinnen nachhaltig verändern? 13:02 Min: Was ist wichtig für die Jobs der Zukunft? Und was wird Philipp seinen Kindern raten, wenn sie irgendwann Berufe wählen? 14:32 Min: Was wir aus der Folge mitnehmen.

+++ fluter ist das Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische Bildung. Mehr auf fluter.de. +++

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.